Jug Island

Advertisements

Backcountryskiing Iago Peak

After climbing up the mountain with skies (you use skins which prevent the ski from sliding backwards) we did some skiing. I spent the first day mainly lying in/under snow. The second day was nice and snow camping is also interesting.
The peak is located north of Hope but unfortunately not marked on google maps.

Salt Spring Island

Juan de Fuca

Juan de Fuca Trail – die kommerzlose Alternative zur West-Coast-Trail. Ebenfalls auf Vancouver Island.
47 km mit viel Steigung und umso schöneren Aussichten. Ich war mit einem Franzosen (Adrien) unterwegs und es war richtig gut. Oft konnte man auf Stränden übernachten und ein Lagerfeuer aus Treibholz bauen. Wir sind fast ausschließlich per Anhalter gefahren um zu der Trail zu gelangen, wieder zurück und für alle anderen Fahrenten(einmal mussten wir den nervigen Bus nehmen) und haben witzige Leute getroffen: Ein Typ hat 17 Jahre in einer Holzhütte am Strand gelebt und Gold gewaschen. Das klappt erstaunlich gut in Kanada und viele Leute haben lange Umwege in Kauf genommen um uns schnell an unser Ziel zu bringen …
Leider ist es uns nicht gelungen die Fähre zu vermeiden und per Anhalter auf einem Segelboot mitzufahren. Ansonsten haben wir natürlich wieder Ninja-camping betrieben falls möglich.
Die Juan de Fuca Trail haben wir in fast 72h und drei Nächten abgeschlossen. Highlight war vielleicht die Dusche unter dem Wasserfall …
Um uns auszuruhen sind wir danach auf die größte Insel(Salt Spring Island) der Gulf Islands gefahren und haben dort in einem extrem coolen Park übernachtet. Die Insel ist geeignet zum erholen, aber ansonsten sehr sehr langweilig – ironische weise hat ein Fahrer uns gesagt, dass er diese Insel wegen des “Nachtlebens” am besten findet – wir konnten nicht eine einzige Bar dort finden …

Bike ride to Harrison Hot Springs

Hot Springs waren leider langweilig. 200 km für hin und zurück.

Phelix Hut

Es wurde Zeit dem VOC(Outdoor Club) etwas zurückzugeben und deshalb stand ein Workhike am Wochenende an. Ich hatte die glorreiche Aufgabe ein metall Fensterrahmen + Fenster zu schleppen 🙂 Außerdem habe ich ein und dieselbe Leiter zweimal repariert.
Ninja Camping in der ersten Nacht und in der zweiten Nacht haben alle 17 Leute in der zweistöckigen Hütte geschlafen. Die Phelix Hut selbst ist ziemlich abgelegen auf einem Berg. Von dort aus haben wir zwei kleinere Hikes unternommen. Mein schönstes Hiking-Wochenende bisher.

Vancouver at night + Car

Die Fotos stammen von Adrien (#1) Aber meine Kamera 😉
Der Autounfall gehört eintlich zur Phelix Hut aber ich wollte die schönen Bilder nicht überschatten 🙂
In dem Auto saß ich.
Nur Materialschaden. Zum Glück nichtmal mein Material.